Trauerfeiern-Trauerbegleitung Jochen Jülicher


Hinterbliebene von Menschen, die keiner Kirche angehören oder die aus der Kirche ausgetreten sind, entscheiden sich oftmals für „freie Rednerinnen oder Redner“. Ebenfalls auch diejenigen, die ihre ganz persönlichen Wünsche oder Rituale in der Trauerfeier berücksichtigt wissen möchten.
Die Gestalung des Abschieds von einem Menschen, der Ihnen lieb war und wichtig, verlangt Sorgfalt und intensives Zuhören. Als freie Seelsorger begleiten wir die Trauernden darin, erstellen in Absprache mit Ihnen und dem Bestattungsinstitut den Ablauf der Feier und halten eine individuelle Trauerrede, unabhängig von Ihrer Konfession oder Kirchenzugehörigkeit.

Alle weiteren Informationen finden Sie auf der Webseite.

www.trauerfeier.com

Ökumenisches Trauercafé JORDAN

In der Trauer nicht allein...

Das ökumenische Trauer-Café "Jordan" ist eine gemeinsame Einrichtung der evangelischen und katholischen Gemeinden Siegburg. Sie finden uns im Servatiushaus 1. Stock (Lift), Mühlenstr. 14, 53721 Siegburg

http://www.trauercafe-siegburg.de.

Sie erreichen uns jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat von 16.00 Uhr - 18.00 Uhr (außerhalb der Schulferien von NRW), sowie je nach Vereinbarung zu Einzelgesprächen (auch abends)

zu zusätzlichen Terminen auch während der Schulferien mit Anmeldung unter: 0151-18650380

E-Mail: trauercafe-siegburg@gmx.de

Ambulanter Kinderhospizdienst Rhein-Sieg

Der ambulante Kinderhospizdienst (AKHD) Rhein-Sieg wurde 2005 eröffnet und ist Anlaufstelle für Familien mit Kindern/Jugentlichen mit einer lebensverkürzenden Erkrankung in und im Umkreis von ca. 50 km um Siegburg. Er unterstützt und begleitet die Kinder, Eltern und Geschwister. Die Begleitung ist kostenlos.

Weiter Informationen zur Arbeit- sowie der Kinderhospizarbeit allgemein finden Sie unter:

http://www.deutscher-kinderhospizverein.de

Elisabeth Hospiz in Lohmar Deesem

Leben im Hospiz

Persönliche Dinge erfüllen und Selbstbestimmung äußern

Raum für Rückzug und Schutz

Begleitung in schwierigen Fragen

Gemeinsam geht's besser

Für Kranke die dort ihr Leben zum Abschluss bringen - kann diese Zeit - trotz der sehr spürbaren Beschwernisse - noch einen ganz besonderen Wert gewinnen.

http://www.elisabeth-hospiz.de

Jeder von uns wünscht sich wohl ein langes Leben in Gesundheit. Wenn sich diese Ur-Sehnsucht jedoch nicht erfüllt, brauchen wir an der letzten, schwierigen Wegstrecke einen Schutz- und Lebensraum, eine Herberge, in der wir als Gast Freundschaft erfahren. Dies meint Hospiz.

Hospiz St. Klara in Troisdorf

vom Leben umgeben

Ergänzende Angebote:

Unsere Tätigkeit ist nach der Verabschiedung des Gastes nicht beendet. Angebote für Angehörige und dem Verstorbenen nahestehenden Menschen finden individuell und regelmäßig statt.

http://www.hospiz-klara.de

Das Hospiz St. Klara begleitet Menschen mit einer unheilbaren Erkrankung, die fortschreitend verläuft und eine begrenzte Lebenszeit von wenigen Wochen oder Monaten erwarten lässt.

Die individuellen Wünsche und das Wohlbefinden der Gäste stehen im Vordergrund und erfolgen nach den Grundsätzen der Hospizbewegung.